Undesign #2
Spekulative Dinner Performance

Superfood der Dürre
19.11.2020, 19–22 Uhr, DHMD

Am 19. November setzen wir in Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden das erfolgreiche Format der Spekulativen Dinner Performance fort und laden zu „Undesign#2 Superfood der Dürre“ ein. Die Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms zur Sonderausstellung „Future Food“ (bis 21. Februar 2021).

Die Spekulative Dinner Performance wagt einen Blick in die Zukunft und stellt sich der Frage, wie wir uns ernähren, wenn sich durch zunehmende Trockenheit die Bedingungen für die Nahrungserzeugung in unseren Breitengraden grundlegend verändern. Werden wir bald exotische Früchte regional anbauen oder auf salzresistente Pflanzen setzen, die mit Meerwasser gedeihen? Werden sich hyperlokale alte Sorten oder essbares Unkraut besser behaupten als die hypersaisonalen Erzeugnisse der Globalisierung wie die ganzjährig verfügbare Tomate oder die Avocado?

Anlässlich der aktuellen Sonderausstellung im DHMD Future Food hat UnDesignUnit in Zusammenarbeit mit Christine Krauss (ChirpFood) ein Menü entwickelt, das drei in der Zukunft liegende Szenarien zum Ausgangspunkt nimmt und fragt, was wird vielleicht von unserem Speiseplan verschwinden oder kommt hinzu? Und wie schmecken diese spekulativen Zukünfte eigentlich? Gleichzeitig fordert es die teilnehmenden Gäste auf zu überlegen, welches ihr persönliches Superfood der Dürre wäre, und wovon sie sich vorstellen könnten, in Zukunft mehr oder auch weniger zu essen?

Während wir mögliche zukünftige Speisen kosten, reflektieren wir, welche Handlungsmöglichkeiten wir im Hier und Jetzt haben, um mit den Herausforderungen zunehmender Dürre umzugehen – auch im Hinblick auf deren vielgestaltige Ursachen, und diskutieren mit geladenen Gästen aus Wissenschaft und Forschung sowie aus der Praxis, inwiefern die Szenarien oder einzelne den Szenarien zugrunde gelegten Annahmen wahrscheinlich sind.

 

Geladene Gäste:

Dr. Johannes Franke, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden
Dr. Christoph Neinhuis, Institut für Botanik, TU Dresden l Botanischer Garten Dresden
Detlef Stang, Stiftung Ökowerk Emden

Mit freundlicher Unterstützung von Museumsküche und Ökowerk Emden.

Voranmeldung hier. Online-Tickets sind spätestens bis zum 18.11. buchbar, nur ggfls. gibt es noch einzelne Karten an der Abendkasse
(7,00 €; 3,00 € erm.).